Gewährleistungs- und Schadenersatzrecht

Gewährleistung ist die verschuldensunabhängige Haftung für Mängel, welche eine Leistung oder Sache im Zeitpunkt ihrer Erbringung oder Übergabe aufweist. Das Schadenersatzrecht regelt, ob ein Geschädigter Ersatz für einen Schaden verlangen kann. Ein Schadenersatzanspruch kann sich aus einem Vertrag oder einem Delikt ergeben. So hat sich beispielsweise in den Themenfelder der Sport- und Freizeitunfälle, der Arzthaftung, der Verkehrssicherungspflichten, der Verkehrsunfälle oder der Körperverletzungen (Schmerzengeld) eine detaillierte Rechtsprechung entwickelt. Zur Sicherung Ihrer Ansprüche auf Gewährleistung und Schadenersatz begleiten wir Sie in der Gestaltung nationaler und internationaler Verträge wie auch in der Abwicklung derselben und vertreten Sie im Streitfalle vor Gerichten.

Geschäftsführerhaftung - Organhaftung

Die Gründung einer GmbH als Träger eines Unternehmens bietet viele - haftungsbeschränkende – Vorteile. Für den vertretungsbefugten Geschäftsführer ergibt sich jedoch eine Vielzahl an Haftungsrisiken. Er haftet gegenüber der Gesellschaft nach dem Sorgfaltsmaßstab eines ordentlichen Geschäftsmannes in der Geschäftsführung, ungeachtet ob es sich um einen Gesellschaftergeschäftsführer oder einen Fremdgeschäftsführer handelt. Weiters stellt sich bei insolventen Gesellschaften die Frage der Geschäftsführerhaftung gegenüber Gesellschaftsgläubigern, Sozialversicherungsträgern und die der abgabenrechtlichen Haftung. In all diesen Belangen bieten wir gerichtliche und außergerichtliche Vertretung.

Anlegerschutz

Anleger sind vor dem Verlust Ihrer veranlagten Gelder durch EU- sowie durch nationales Recht besonders geschützt. Ein von den Wertpapierfirmen gespeister Fonds steht unter der Geschäftsführung der Anlegerentschädigung von Wertpapierfirmen GmbH zur Berichtigung von Schäden zur Verfügung. In jenen Fällen, in welchen eine ordnungsgemäße Aufsicht durch die zuständigen Behörden des Staates die Schäden verhindert hätte, haftet die Republik Österreich für unterlassenes oder nicht ausreichend sorgfältiges Handeln ihrer Organe. Die Interessen der Anleger werden einzeln oder in Sammelverfahren gegenüber der AeW, sonstigen Haftungsträgern und/oder der Republik Österreich geltend gemacht. Kontaktieren Sie uns hier - wir beraten Sie gerne.