Konstantin Fischer

Rechtsanwalt seit 2004

T: +43 662 62 45 00
F: +43 662 62 45 00 34
E: fischer@eulaw.at
Elektronische Visitenkarte (.vcf)

Mag. Konstantin Fischer hat seinen Tätigkeitsschwerpunkt im Baurecht und betreut dort Unternehmen im Bauhaupt- und Baunebengewerbe, Bauherren, Architekten- sowie Baumeister- und Ingenieurbüros. Inhaltlich betrifft dies insbesondere die Vertragsgestaltung, die Überprüfung von Verträgen und die rechtliche Abwicklung von Werklohnforderungen sowie Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüchen. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die laufende Betreuung von Bauprojekten. Mag. Konstantin Fischer ist darüber hinaus Ansprechpartner für die Bereiche Transportrecht und Arbeitsrecht.

Ausbildung:
Universität Graz und Salzburg (Mag. iur. 1996),
University of London (LL.M. International Business Law 2001)

Publikationen:
Beitrag "Workforce Restructuring in Austria" in Workforce Restructuring in Europe, Bloomsbury Verlag 2015

Sprachen:
Deutsch, Englisch, Griechisch

News-Beiträge:
Bewegliche oder unbewegliche Anlage-Auswirkung auf die Gewährleistungsfrist (News-Beitrag 04/2021)
Urteil des europäischen Gerichtshofes - Deutsche LKW/Maut zu hoch - Rückerstattungsansprüche  (News-Beitrag 12/2020)
Allgemeines zur Warnpflicht des Werkunternehmers (News-Beitrag 11/2020)
Folgen des Vertragsrücktritts nach Nichterlag der Sicherstellung bei Bauverträgen (News-Beitrag 10/2020)
Berechtigt die Baueinstellung den Vertragspartnern zum Rücktritt vom Werkvertrag? (News-Beitrag 09/2020)
Rückforderbarkeit eines Kostenvorschusses zur Behebung eines Mangelschadens bei Wegfall der Reparaturabsicht  (News-Beitrag 07/2020)
Beauftragung von Bauleistungen (Interview ORF Salzburg 02/2020)
Konkretisierung Judikaturrichtlinie zum Mitverschulden bei Folgeunfällen auf Autobahnen (News-Beitrag 05/2019)
Bindungswirkung des Vorprozesses bei Streitverkündung (News-Beitrag 03/2018)
Rücktritt des Werkunternehmers wegen nicht geleisteter Sicherstellung durch den Werkbesteller (News-Beitrag 04/2017)
Verpflichtung des Auftraggebers, notwendige Vorarbeiten zur Mangelbehebung durch Auftragnehmer zu organisieren (News-Beitrag 02/2017)
ÖNORM B2110: Wirksamkeit des Vorbehalts bei Annahme der SchlusszahlungHaftung für Verwaltungsübertretungen auf Baustellen
Die Haftung für Bauschäden nach der ÖNORM B 2110 bei unbekanntem Verursacher
Aus- und Einbaukosten bei gewährleistungsrechtlicher Verbesserung - Unterscheidung Verbraucher und Unternehmer